Suchen:

Beachhandball

Schweiz
Deutschland
Östereich

    Was ist Beachhandball?

    Beachhandball stammt vom Hallenhandball ab und erfreut sich der Popularität. Das Spielfeld hat die Grösse eines Beachvolleyballfeldes. Wie auch bei Beachvolleyball, Beachsoccer oder Beachminton wird dieses Spiel barfuss auf einer Sandfläche oder am Strand gespielt. Es spielen stets drei Spieler in der Verteidigung. Im Angriff kann der Torhüter durch einen vierten Feldspieler ersetzt werden oder selbst im Angriff mitspielen. Der Angreifer, der für den Torhüter spielt, ist ein Schlüsselspieler. Das Spiel geht über zwei Halbzeiten, welche unabhängig voneinander gewertet werden.

    Beachhandball ist eine sehr attraktionsgeladene Funsportart. Schnelligkeit, Akrobatik, Ausdauer, Dynamik kennzeichnen diese Trendsportart.

    Alle zwei Jahre findet eine Europameisterschaft im Beachhandball statt. Bis anno gab es schon drei Durchführungen.

    National werden in den meisten Ländern Beach-Masters durchgeführt. Die European Beach Tour gehört ebenfalls zum jährlichen Veranstaltungskalender.

    Weitere Daten von Veranstalltungen und Anlässen erfragen Sie am besten bei Ihrem Handballverband oder gar Beachhandballverband. Auch dies ist in jedem Land etwas anders geregelt.

    Grundstellung

      In der Grundaufstellung spielt jede Mannschaft mit einem Torwart, drei Feld- und vier Auswechselspielern. Gewechselt werden darf beliebig entlang der Ganzen Seitenlinie.

    Auswechseln

      Das spezifische Regelwerk ermöglicht die Chance, den Seitenwechsel zu einem taktischen Mittel zu machen. So kann beispielsweise eine Mannschaft, mit einem kompletten Dreierwechsel mit Angriff- und Abwehrspezialisten spielen.
      Durch ein oder zwei Spielerwechsel ist ein schnelles Umschalten Abwehr auf Angriff möglich. Läuft der Gegner nicht schnell genug zurück oder wechselt er auch, ist ein Langpass des Torwartes auf einen einwechselnden Spieler möglich.
      Um im Angriff eine Überzahl zu haben, kann sich der Torwart in das Angriffsspiel einschalten. Dann ist sogar ein Wechsel von vier Spielern gleichzeitig möglich. Auch der Spezialistenwechsel – ein Angreifer für den Torwart – ist möglich.

    Spielweise

      Beim Spiel in Gleichzahl bleibt der Torwart permanent im Tor. Die Angreifer müssen durch schnelles Passspiel und Freilaufen vor allem ohne Ball eine Torwurfmöglichkeit erspielen.
      Dem Torwart kommt eine bedeutende Rolle zu: Erzielt er als vierter Feldspieler ein Tor, so bekommt die Mannschaft gleich zwei Punkte! Ein Einsatz als Kreisspieler oder ein gezieltes Freispielen mit Spielverlagerung sind denkbar.
      Nach einem Torwurf muss der Torwart schnell zurücklaufen (1) oder durch einen schnellen Wechsel den zweiten Torwart in der eigenen Abwehrhälfte ins Spiel bringen (2).
      Für das Überzahlspiel 4 gegen 3 gibt es verschiedene gruppentaktische Angriffsmittel. Eine Möglichkeit ist ein gezieltes Parallelstoßspiel, um zum Beispiel Angreifer auf einer Außenposition Freizuspielen.
      Natürlich kann auch ein Überzahlspiel mit einem mit einem Kreisspieler, der gezielt Sperrstellungen einnimmt, gespielt werden. Ein erfolgreicher Torwurf mit Kempa-Trick bringt drei Punkte.

    Spielregeln

    Beachhandball wird auf einem Sandspielfeld von der Grösse 27 x 12 Meter gespielt. Der Torraum ist im Gegensatz zum Hallenhandball-Halbkreis rechteckig. Im Gegensatz zum Hallenhandball gibt es je nach Torwurf eine verschiedene Anzahl an Punkten. Für ein einfaches Tor erhält das Team einen Punkt. Der Torhüter darf ins Angriffsspiel mit einbezogen werden bzw. durch einen speziell gekennzeichneten Schlüsselspieler ersetzt werden. Torwürfe durch diesen Schlüsselspieler (Torhüter) zählen zwei Punkte. Für ein "Kunsttor" durch einen Feldspieler, das durch einen Kempa-Trick (Annahme des Balls in der Flugphase mit Torwurf) sowie eine Piurette (Sprungwurf mit Drehung um die eigene Achse) erhält das Team zwei Punkte. Kunstwürfe durch den Schlüsselspieler (Torwart) geben keine zusätzlichen Punkte.

    Gewinnt man beide Halbzeiten, so erhält man zwei Punkte auf der Tabelle. Gewinnt ein Team nur eine Halbzeit, so erhält es einen Punkt sicher und muss in die so genannte Shutout Runde. Es ist eine Art Penaltyschießen. Der Spieler startet vom eigenen Torraum aus, spielt den Ball zum eigenen Torhüter, erhält unterwegs zum gegnerischen Tor den Ball vom eigenen Torhüter und wirft dann aufs gegnerische Tor. Berührt der Ball den Boden ist der Versuch ungültig. Es werfen immer fünf Spieler abwechselnd auf das Tor. Steht es am Ende des Penaltyschießen unentschieden, werfen Spieler abwechselungsweise weiter bis einer verwirft. Der Gewinner der "Shutout" Runde erhält den zweiten Punkt. Auch im Shutout werden attraktive Torwürfe (Kempa-Trick oder Piurette) mit 2 Punkten gewertet.

    powered by eloquote.ch