Suchen:

Die Verteidigung

Schweiz
Deutschland
Östereich

    Vorwort zur Verteidigung

    Grundsätzlich gilt, je jünger die Sportler, desto offensiver sollten sie Verteidigen, um möglichst viel zu lernen und sportlich weiter zu kommen. Das heisst konkret, dass vor allem die Systeme 3:3 und 3:2:1 im Vordergrund stehen. Ab der Stufe MU19 (B-Jugend) kann man auch noch weitere Systeme dazu nehmen wie z.B. 5:1 und 4:2. Nicht ideal aber auch optional möglich eine 6:0 Verteidigung, jedoch ist es oft der Fall, dass Jugendlich mit dem 6:0 System Erfolg haben, weil sie gross und kräftig sind und mit wenig Aufwand viel erreichen können, aber lernen Sie auch Handball zu spielen und zu verteidigen? Die Antwort lautet ganz klar NEIN. Im Jugendbereich (Ausbildungsbereich) ist gewinnen zwar wichtig, aber nicht das wichtigste. Daher gilt, dass man lieber das ein oder andere Spiel verliert, die Spieler aber etwas lernen, was sie dann wenn sie älter sind und in den aktiv Bereich wechseln anwenden können.

    Das Ausbildungsziel eines jeden Trainers muss es sein, dem Spieler die Best mögliche Grundlage (Ausbildung) mit auf den Weg zu geben für seine sportliche Zukunft. Ziel ist es, den Spieler im Aktivbereich ins Herren oder Damen 1 des Vereins zu bringen oder gar in eine höhere Liga. Hat man ein Talent so schafft er es vieleicht auch in eine Regionale /Interregionale Auswahl.

    Es liegt an dir als Trainer/Verein ob du die Spieler ausbildest für kurzfristige Erfolge, was bedeutet, dass diese Spieler wenn sie in den Aktivbereich wechseln aufhören oder in der Versenkung der Ligen verschwinden.
    Oder aber du bildest die Spieler gut aus, verlierst zwar wegen der Ausbildung (offensiven System) im Jugendbereich Spiele, jedoch sind diese gut ausgebildeten Spieler, die Spieler die den Verein zum Erfolg tragen werden und dies langfristig.

    Je ältere Junioren man trainiert oder Spieler im Aktivbereich ist es wichtig, dass man das System das man spielen will so anpasst, dass die Stärken der Spieler gefördert werden und positiv ins System integriert werden. Auch auf die Schwächen der Spieler muss man achten und das System so anpassen, dass die Schwächen der Spieler im System nicht zum Vorschein/Tragen kommen.
    Es gilt, dass das System auf die Spieler angepasst wird und nicht die Spieler in ein System gepresst werden, dass sie mit Ihren Fähigkeiten nicht spielen können. Tut man dies, so wird es oft zu Missverständnissen kommen und man wird Spiele verlieren, weil irgendwann der Zeitpunkt kommt, wo die Spieler nicht mehr hinter dem System stehen und nicht mehr daran glauben. Ist dies der Fall glauben sie in schwierigen Situationen nicht mehr an einen Erfolg und geben auf. Folge: man verliert Spiele und Punkte.

    Wir werden im Kapitel "Verteidigung -> Systeme" die Verteidigungen vorstellen und auch Lösungsmöglichkeiten vorschlagen. Es sind Vorschläge, bzw. Möglichkeiten wie man ein System spielen kann. Es ist kein muss, es ist wichtig, dass jeder Trainer seinem bevorzugten System seine Note aufdrückt und das System so anpasst, dass es auf seine Spieler, sein Team zugeschnitten ist. (z.B. wie offensiv spiele ich, wie reagiere ich wenn der Gegner auf 2 Kreisläufer auflöst, usw.)

    powered by eloquote.ch